Deshalb war François Schneider daran gelegen, jungen Menschen finanziell dabei behilflich zu sein, ihre Ausbildung über das Abitur hinaus fortzusetzen, so dass sie ihr gestecktes Ziel erreichen, obwohl ihr familiäres Umfeld dieses aus Mangel an finanziellen Mitteln eigentlich unerreichbar gemacht hätte.


Um so effektiv wie möglich zu sein, konzentriert die Stiftung ihre Arbeit auf die beiden Departements Yonne und Haut-Rhin, denen François Schneider sich durch seine Herkunft am stärksten verbunden fühlt. Jedes Jahr vergibt die Stiftung fast 200 Hochschulstipendien. Die Höhe der Stipendien bewegt sich zwischen 500 und 5.000 € und richtet sich nach der individuellen finanziellen Situation aber auch nach der Zielsetzung des Bewerbers.

Auswahlausschuss

Im Bildungsbereich ist der Auswahlausschuss, Leseausschuss genannt, für die Prüfung der Stipendienanträge zuständig. Er tagt zweimal jährlich. Das erste Treffen findet am Jahresanfang statt. Es bietet den ehrenamtlichen Mitgliedern die Gelegenheit, das Programm und die erforderlichen Verfahren festzulegen. Das zweite Treffen findet im September statt. Ziel ist es, die Vorschläge für die Vergabe der Stipendien bekannt zu geben.

Die dreizehn Ehrenamtlichen, die den Auswahlausschuss bilden, bearbeiten die eingegangenen Bewerbungen während der zwei Sommermonate. Sie nehmen sich die Zeit, die Bewerber einzeln zu kontaktieren und mit ihnen ihre finanzielle Situation und ihr Studienprojekt zu besprechen.

Kennzahlen

1580
junge Menschen

haben seit 2001 ein Stipendium der Fondation François Schneider erhalten.

2,6
Millionen €

wurden seit 2001 gezahlt.

1/3
begünstigten Haushalte

verfügt über ein Jahreseinkommen von weniger als 10.000 Euro.

50%
der Kandidaten

streben mehr als die Hälfte der Kandidaten längere Studiengänge an.

70%
der geförderten Studenten

sind Mädchen.

Fondation François Schneider jardin sculptures