Die Zielsetzungen

  • Künstler dazu ermutigen, sich das Thema Wasser, das seit jeher Teil der Kunstgeschichte ist, anzueignen.
  • Sie durch ihren künstlerischen Akt, dazu zu bringen, Wasser und seine Eigenschaften, seine Symbolik, seine Herausforderungen zu reflektieren, zu betrachten, zu analysieren, kritisch zu untersuchen, zu nutzen und zweckentfremden.
  • Die Künstler der breiten Öffentlichkeit näher bringen.
  • Die Förderung des Austauschs und der Vernetzung mit den Kulturakteuren.
  • Die Öffentlichkeit, vor allen die Jüngeren, für zeitgenössische Kunst zu sensibilisieren, und ihnen durch das Thema Wasser, die Vielfalt der Betrachtungsmöglichkeiten näherzubringen.

Wettbewerbsmodalitäten

Teilnahmeberechtigt sind Bewerber aller Nationalitäten, aller Altersgruppen und der folgenden Disziplinen der bildenden und visuellen Künste: Malerei, Zeichnung, Skulptur, Installation, Fotografie, Video oder jede andere Form plastischer und visueller Kunst. In den Bereichen Installation und Skulptur können die Künstler entweder ein vorhandenes Werk oder ein Projekt präsentieren. Für alle anderen Kunstformen kann nur ein bereits bestehendes Werk eingereicht werden.
Die Kandidaten können nur jeweils ein Werk oder Projekt einreichen.

Die Ausschreibung für die 8. Ausgabe des Wettbewerbs findet vom 1. September bis 1. November 2018 statt.

Die Dotation

Unter den Kandidaten werden maximal 7 Preisträger „Talents Contemporains“ ausgewählt, die jeder 20.000 € für den Erwerb ihrer Arbeit erhalten. Die Dotation beinhaltet zudem:

    • Eine Sammelausstellung im Zentrum für zeitgenössische Kunst der Stiftung.
    • Eine zweisprachige Veröffentlichung, in der die Arbeiten der Preisträger vorgestellt werden.
    • Das Werk, das in die Sammlung der Stiftung aufgenommen wird.

     

    Für die Realisierung, der in Form von Projekten präsentierten Arbeiten, wird ein Höchstbetrag von 160.000 € zur Verfügung gestellt, der nach den Bedürfnissen der Künstler und der Entscheidung der Jury auf die Projekte aufgeteilt wird. In diesem Fall müssen die Bewerbungen ein detailliertes Budget der Produktionskosten mit zugehörigem Kostenvoranschlag beinhalten.

Wettbewerbsablauf

Die Künstler sind aufgerufen, ihre Vorschläge, realistisch oder utopisch, figurativ oder abstrakt, zur Thematik Wasser einzureichen und dieses Thema, aus einer sensiblen und ausgefallenen Perspektive zu betrachten.

Auswahl der Werke und Projekte

Vier Expertenkommissionen und eine Internationale Grand Jury tagen jeweils nacheinander:

Die Expertenkommissionen
Sie setzen sich aus jeweils zwei Fachleuten aus Kunst und Kultur zusammen, deren Aufgabe darin besteht, unter allen eingereichten Werken und Projekten, rund 40 Bewerbungen auszuwählen, die anschließend der Internationalen Grand Jury präsentiert werden.

Die Internationale Grand Jury
Bei den Mitgliedern dieser Jury, unter Vorsitz von Jean-Noël Jeanneney, handelt es sich um namhafte Persönlichkeiten der Kunstwelt: Künstler von internationalem Ruf, Verantwortliche von Kulturinstitutionen, Sammler.
Unter den 40 Finalisten wählen sie die 7 Preisträger der „Talents Contemporains“ aus, deren Werke von Stiftung erworben werden.

Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungen müssen in Französisch für französischsprachige Bewerber und in Englisch für alle anderen Bewerber verfasst sein.

Folgende Unterlagen sind der Bewerbung zwingend beizufügen:
— Ihr unterschriebenes Anmeldeformular – PDF-Format
— Eine Kopie Ihres Ausweises (europäischer Personalausweis oder Pass) – PDF-Format
— Ihre Biografie – PDF-Format, maximal 2 A4 Seiten
— Ihre Künstlermappe mit einem Überblick über Ihre gesamte künstlerische Laufbahn/Arbeit (Portfolio Text und/oder Darstellung) PDF-Format, maximal 10 A4 Seiten, 10MB
— Eine schriftliche Präsentation des Werks, das Sie im Rahmen des Wettbewerbs vorstellen – PDF-Format, maximal 4 A4 Seiten. Diese Präsentation muss folgendes beinhalten: den Titel des Kunstwerks, das Entstehungsjahr, eine einseitige, klare und deutliche Präsentation des Werks und die technischen Merkmale: Maße, Materialien/ Techniken, für die Ausstellung des Werks erforderliche technische Voraussetzungen und Mittel.
— Ein oder mehrere Abbildungen der Arbeit, die Sie im Rahmen des Wettbewerbs vorstellen (Foto, schematische Zeichnung, Plan … etc.) – JPEG-Format und maximale Größe von 5 MB pro Dokument
— Ein Video von der Arbeit, die Sie im Rahmen des Wettbewerbs vorstellen – MOV/MP4-Format, maximal 500 MB (dieses Dokument ist obligatorisch für Kandidaten, die ein Video präsentieren und optional für die anderen Disziplinen).

WICHTIG: Les œuvres présentées ne doivent en aucun cas être pensées dans l’optique d’être installées de façon permanente à la Fondation.

Talents Contemporains - appel à candidature